studytravel

Mein Französischkurs in Paris

Verfasst von Elisa am 12 Aug 2019

Hallo zusammen mein Name ist Elisa, ich bin 23 Jahre alt und komme aus Madrid. Diesen Sommer habe ich für 3 Wochen einen Französischkurs in Paris gemacht. Nach dieser Reise ist Paris für mich zweifelsohne zu meiner neuen Lieblingsstadt geworden.

paris

Ich bin nach Paris gereist, um französisch zu lernen. Vor meiner Reise hatte ich bereits Grundkenntnisse in französisch, welches mir in Spanien mit einem B1 Niveau bestätigt wurde. Am ersten Tag musste ich in der Sprachschule „Accord ecole de langue Grands Boulevard“ einen Einstufungstest machen und wurde daraufhin in ein niedrigereres Niveau (A2.2) eingestuft. Anfangs hat mich die Information ein wenig frustiert und enttäuscht, da ich mit der Intension nach Paris gekommen bin mein Sprachniveau zu verbessern. Aber letztendlich war es hilfreich, denn im Unterricht sind wir verschiedene Grammatikübungen Schritt für Schritt nochmal durchgegangen und so habe ich gelernt, wie die Franzosen tatsächlich die Grammatik und die verschiedenen Verbformen anwenden. Außerdem konnte ich meine Sprachpraxis durch den mündlichen Workshops stark verbessern. Zusammenfassen hatte ich also  vormittags Grammatikunterricht und nachmittags Workshops, wo wir die mündliche Kommunikation übten.

Ich hatte das große Glück, dass ich die drei Wochen über durchgängig den gleichen Lehrer hatte. Er hieß Laurent, war ein großartiger Lehrer, der sein Unterricht sehr unterhaltsam gestaltete und uns Möglichkeiten zeigte, wie man die Unterrichtsinhalte schnell behält und außerdem half er uns eine gute Verbindung zu den anderen Mitschülern aufzubauen. Für mich war der Französisch Sprachkurs in Paris in jeder Hinsicht sehr nützlich.

Meine Sprachschule in Paris

In der Sprachschule in Paris waren Menschen unterschiedlicher  Nationalitäten vertreten. Da es nicht nur spansich sprachige Mitschüler waren, eigneten sich die Pausen perfekt dafür, um neue Leute von verschiedenen Klassen und Ländern kennenzulernen. Ich persönlich hatte sehr viel Kontakt mit den spansich sprachigen und lernte zwei Mexikanerinnen, ein Mädchen aus Honduras und eine weitere Spanierin kennen. Wir trafen uns gemeinsam in der Freizeit, oder unternahmen etwas gemeinsam am Wochenende. Wenn man sich mit den Leuten gut versteht, mit denen man auf die gleiche Schule geht, ist es einfach sich nach dem Unterricht zu treffen und gemeinsam die Stadt kennenzulernen. Die Schule liegt 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt, so dass man an vielen verschiedenen Orten spazieren gehen oder essen kann.

Verschiedene Freizeitaktivitäten für Paris

Paris hat viele verschiedene Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu bieten, die meisten von denen kann man im Alter von unter 26 Jahren kostenlos machen. Im Folgenden habe ich die wichtigsten Pläne für Paris aufgelistet.

Um eine Stadt besser kennenzulernen und sich in den historischen Kontext hineinzuversetzen, ist es am besten, eine kostenlose Stadtführung zu machen. Dafür gibt es zählreiche Agenturen, die verschiedene Touren in allen Sprachen anbieten. Dabei bekommt man einen Einblick in den zentralen Teil der Stadt, bekommt die Bedeutung der verschiedenen Orte erklärt und erfährt sehr interessante Anekdoten, sowie charakteristisch historische Fakten.
 
Eine Möglichkeit, Paris von oben zu bewundern, ist der Aufstieg zum Arc de Triomphe. Von da aus kann man die Stadt mit einem tollen Panoramablick genießen und viele Personen sagen, dass man einen viel schöneren Blick hat, als vom Eiffelturm.  

Ein Spaziergang durch die Tuileries-Gärten, der direkt zum Louvre-Museum führt. Das Louvre-Museum bietet freien Eintritt, man muss nur seinen Personalausweis vorzeigen.
Ein Besuch der Saint-Chapelle, um die wunderschönen Glasfenster und die ältesten Relikte der Stadt Paris zu sehen. Der Eintritt ist für Jugendliche ebenfalls kostenlos und man muss sich nicht in die Schlange anstellen. Um hineinzugehen muss man lediglich sein Personalausweis vorzeigen.

Ganz in der Nähe befindet sich der Königspalast und seine Gärten, ein Ort, der unbemerkt bleibt, aber wenn man diesen besucht, wird man überrascht sein und über die tolle Architektur staunen.

paris

      Bevor du Paris verlässt, musst du auf jeden Fall am Fluss die Seine zu Abend essen und dabei den schönen Sonnenuntergang genießen. Es gibt weitere Zonen, wie zum Beispiel bei der Haltestelle „Les invalides“ mit einer tollen Atmosphäre. Dort gibt es viele verschiedene Bootsbars, in denen man etwas trinken kann.
 
Eine weitere Möglichkeit eine Aussicht über Paris zu genießen ist von der Galerie Lafayette, mit ebenfalls kostenlosen Eintritt.

Ein weiterer bezaubernder Ort, um eine Kleinigkeit zu essen und dabei den Sonnenuntergang zu genießen, nennt sich „Place du Trocadéro-et- du-11-Novembre“. Abgesehen von Crêpständen gibt es dort mehrere mobile Eiswägen. Außerdem gibt es dort immer Straßenmusiker, die einem den Nachmittag versüßen.

Der Besuch des Schloss Versailles ist unabdingbar, auch wenn es sich außerhalb von Paris befindet. Der Eintritt und der Audioführer sind für Personen unter 26 Jahren gratis. Obwohl es sein kann, dass man ca. 2 Stunden in der Schlange warten muss, lohnt es sich dennnoch einen Tag in den Gärten zu verbringen.

Im spanischen Viertel gibt es viele Bars, die eine Happy Hour anbieten und großartig sind, um die berühmte Käseplatte und Würstchen zum halben Preis zu probieren. Die Happy Hour ist in der Regel von 17h bis 20h und es ist oft schwierig, einen Tisch zu finden, da die Terrassen schon früh voll sind.

Abgesehen von den bekanntesten Musen gibt es viele weitere, wie zum Beispiel das Teatre- Museu Dalí, L´atelier de lumières oder das Museum von Louis Vuitton. Diese sind allerdings kostenflichtig, es gibt aber immer Rabatte für Studenten.

Nachts gibt es verschiedene Dächer, auf denen man einen Drink genießen kann und den Ausblick auf die beleuchtete Stadt bewundern kann, eines der berühmtesten ist Le perchais de le Marais mit freiem Eintritt.

paris

Die öffenlichen Verkehrsmittel in Paris

Es gibt verschiedene Arten von Tickets: Monats-, Wochen-, Tages- und Einzeltickets. Wenn man vor hat die Stadt zu Fuß zu erkunden und nicht mit dem Bus, sind die besten die Einzeltickets, vor allem die 10ner Einzeltickets. Bei einem Kauf ist der Preis des einzelnen Tickets reduziert und hat keinen Verfall, so dass Sie jederzeit mit der U-Bahn oder mit dem Bus reisen können. Wenn man unter 26 Jahre alt ist, gibt es am Wochenende besondere Tickets, mit denen es möglich ist, so oft wie man möchte die öffentlichen Verkehrsmittel der verschiedenen Zonen, zu benutzen. Die Zone, die in die Stadt führt kostet 4,20€  und lohnt sich, wenn man vor hat Orte zu besuchen, die etwas weiter entfernt sind.

Die Gastronomie in Paris

Die Restaurants in Paris können teilweise sehr teuer sein. Die Crêps sind für jedermann bekannt und es gibt einige Lokale, die sehr günstig sind und die zwei Crêps für 5€ anbieten.  Ein weiteres Gericht, welches man unbedingt probieren muss ist die Zwiebelsuppe in der Nähe von Sacre-coeur, wo es verschiedene Restaurants gibt, die diese zu günstigen Preisen anbietet. Sehr typisch sind ebenfalls die Restaurants mit Käsefondue und Raclette, die zusammen mit Brot und Würstchen kommen und dafür geeignet sind, sich diese mit seinen Freunden zu teilen. Während meiner Reise nach Paris um Französisch zu lernen, haben wir alle Restaurants mit einer App gesucht, die normalerweise Rabatte auf Menüs bietet. In Frankreich gibt es ein großes Angebot an vegetarischer und gesunder Ernährung, insbesondere Salate und Bowl´s, von denen die meisten sehr gute und günstige Preise haben.

Eine wundervolle Erfahrung

Für mich war der Französischkurs in Paris für Erwachsene eine unvergessliche Erfahrung. Es ist die Beste Methode eine Stadt von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Während des Aufenthalts kommt es einem so vor, als ob man in der Stadt wohnt und nicht bloß als Tourist die Stadt erkundet. Man nimmt die Gewohnheiten von den Franzosen an und kennt sich am Ende des Aufenthaltes in allen Ecken von Paris aus, als wäre es die eigene Stadt. Ich würde es jeder Zeit gerne wiederholen.

Elisa
Kommentar verfassen.

"Ich hatte den besten Sommer meines Lebens!"

Marieke, Antibes